BadenClassics
10. April 2017

Neuer Modus Regio-Tours 2018: Qualifikationen in Südbaden

Bei sechs Turnieren in Südbaden können sich die Regio-Reiter für die L-Tours der BadenClassics 2018 qualifizieren, und zwar in Stil-Springprüfungen der Kl. L für LK 3/4. Diese werden vom Ortenauer Reiterring und dem PSV Südbaden angeboten, um Rankingpunkte für das Finale in Offenburg zu sammeln.

Für das internationale Hallen-CSI3* BadenClassics 2018, das vom 1. – 4. Februar zum elften Mal bei der Messe Offenburg stattfinden wird, schmiedet das Organisatoren-Trio Gotthilf Riexinger, Reinhard Schill und Thomas Kohler neue Pläne für den weiteren Ausbau des viertägigen Turnierprogramms. Derzeit werden mit der FEI nicht nur die Möglichkeiten für die Durchführung einer Weltcup-Station für Ponyreiter und Voltigierer geprüft. Sondern ganz konkret gibt es bereits jetzt schon eine Änderung für die Regio-Tour: Wer 2018 mit dabei sein will, muss sich in der laufenden Turniersaison 2017 qualifizieren.   

Bisher waren Reiter aus Südbaden und eine Gastmannschaft aus dem benachbarten Elsass zur Regio-Tour eingeladen. Sie konnten sich als Mannschaft für das Einlaufspringen der Klasse L am Donnerstag anmelden und für das Finale am Samstag qualifizieren. Da sich immer mehr Mannschaften bewarben als Startplätze zur Verfügung standen, kreierten die Veranstalter einen neuen Modus, bei dem vor allem auch stilistisch gutes Reiten im Vordergrund stehen soll.

So gibt es dieses Jahr insgesamt sechs Turniere in Südbaden, die eine Stilspringprüfung der Kl. L für LK 3 und 4 für die BadenClassics Regio-Tourwertung ausschreiben: Ichenheim und Schopfheim im Juni, Donaueschingen-Immenhöfe im Juli, Nussbach und Gundelfingen im August und Singen im September. In die Tourwertung kommen alle Teilnehmer, die an mindestens zwei dieser Qualifikationen teilgenommen haben. Die jeweils 25 Bestplatzierten erhalten Punkte für das Ranking. Bei der BadenClassics Regio-Tour in Offenburg sind dann alle Sieger der einzelnen Stationen in einem Einlauf-Stilspringen der KL. L und dem Finalspringen mit Stechen startberechtigt, außerdem die 25 Punktbesten aus dem Ranking sowie 5 Teilnehmer mit Veranstalter-Wildcard.

Mit dieser Tour knüpft der Ortenauer Reiterring gemeinsam mit dem Pferdesportverband Südbaden an die zahlreichen Initiativen und Förderprojekte an, mit denen besseres Reiten im Lande honoriert und insbesondere talentierte Nachwuchsreiter gefördert werden sollen.